Ctrl

 

Вертхайм
in Knabenchor Archiv

13. Dezember 2012 (Donnerstag)
Der Da Vinci Code
Der Chor gab ein Solo-Konzert in Wertheim

Der Morgen begann sehr angenehm. Aljoscha Kalikson hatte heute Geburtstag. In den letzten Jahren war er traditionell mit uns in Deutschland. Beim Frühstück, erhielt das Geburtstagskind Glückwünsche, er hatte alles vorbereitet und brachte von zu Hause Schokolade mit. Wir hatten auch ein Geschenk für Alexej, ein 3D-Puzzle. Es ist ein einzigartiger Baukasten, wenn man es zusammensetzt, bekommt man das Modell eines architektonischen Bauwerks. Dafür benötigt man Fantasie und räumliches Denken. Alexej hatte das Glück, eine Sehenswürdigkeit der Krim, allen bekannt als „Schwalbennest“ zu bekommen. Der Jubilar war sehr glücklich, weil er kürzlich das Original gesehen hatte. Der ganze Chor baute das Schloss zusammen. Zur Mittagszeit dekorierte es schon das Geburtstagszimmer, nach dem Mittagessen wurde es schnell demontiert um es erneut wieder zusammen zu setzen. Allerdings musste die erneute Errichtung aus zeitlichen Gründen verschoben werden.

Wir beschlossen, einen Spaziergang zu den örtlichen Sehenswürdigkeiten Hardheims zu machen - zur Rakete. Das Denkmal wurde erst in diesem Sommer aufgestellt, zur Erinnerung an den herausragenden deutschen Ingenieur Walter Hohmann, im Jahr 1880 in Hardheim geboren. Walter Hohmann hat mit einem wesentlichen Beitrag zum Verständnis der Orbitalbewegung beigetragen. http://de.wikipedia.org/wiki/Walter Hohmann Schon im Jahr 1925, ein halbes Jahrhundert vor der Eroberung des Weltraums ist es ihm gelungen, in mathematisch fundierter Weise den Übergang zwischen den beiden Umlaufbahnen mit minimalem Kraftstoffverbrauch zu berechnen. Durch seine wissenschaftlichen Arbeiten ist es gelungen, dass die Menschheit die Planeten und die Weite der Ozeane sehen können.

Heute - in der Mitte unserer Reisen, in anderen Worten - den Äquator. Durch eine langjährige Tradition, an diesem Tag mit vorläufigen Ergebnissen. Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit, zu lernen, wie für den vergangenen Zeitraum seine Arbeit und Fleiß geschätzt wurden. Die Offenlegung dieser objektiven Ergebnisse hatte einen positiven Einfluss auf das abendliche Konzert in Wertheim. Das Publikum verliebte sich in den Chor im ersten Moment auf der Bühne. Jede Darbietung bekam stehende Ovationen, so dass jedes Mal mehr Zeit benötigt wurde, um den Saal für das nächste Lied vorzubereiten.

In fast jeder Kirche treffen wir auf eine Kopie von Leonardo da Vincis Fresko "Das letzte Abendmahl". Wie sich herausstellte, hatten die Jungs nur eine sehr vage Vorstellung von dem Meisterwerk dieses großen Meisters. Dies führte dazu, dass Vadim Alexandrowitsch 40 Minuten der kostbaren Freizeit mit Erzählungen der Geschichte des Lebens und der Arbeit Leonardo da Vincis verbrachte. Seine außergewöhnliche Aufführung hatte Erfolg.

Selbst diejenigen, deren Tagebücher Zeit hatten, Staub anzusetzen weil sie nur an den ersten beiden Tagen geschrieben wurden, waren heute über die Geschichten von Menschen aus vergangener und heutiger Zeit so aufgeregt, dass der Weg nach dem Auftritt zurück verwendet wurde, um den gesamten Bus nach verlorenen Tagebüchern , Stiften, Kleber und Buntstifte, zu durchsuchen, dass die Minute vor dem schlafen gehen in einem verdächtigen Stille verging. Wahrscheinlich – dachten wir – wurde das Fahrrad mit einem Düsentriebwerk neu erfunden.