Ctrl

 

23. Dezember 2012 (Sonntag)
Ave Maria
Der Konzertchor nahm am Gottesdienst in Rastatt teil

Wir eilten zum festlichen Weihnachtsgottesdienst in die Stadt Rastatt. Von Oberflockenbach bis Rastatt mussten wir zwei Stunden fahren. Um früh ankommen zu können – und rechtzeitig zu singen und uns einzustimmen – mussten wir die Kinder um 7.00 Uhr früh wecken. Der Bus wurde vor dem Frühstück beladen. Die Familie Schmitt verabschiedet sich - wie immer -rührend und herzlich. Sie wünschten den Jungs sichere Rückkehr nach Hause und sagten, dass Sie sich auf den Chor im nächsten Jahr freuen.

Da es Sonntag war, erreichten wir Rastatt erstaunlich schnell. Eine halbe Stunde vor dem Gottesdienst fuhr der Bus auf den Kirchenplatz. Die Zeit reichte für alles, auch für heißen Tee.

Pastor Anton - es war das fünfte Mal, dass wir am katholischen Gottesdienst beteiligt waren - glühte buchstäblich vor Glück. Am Vorabend der heiligen Nacht, wenn ganz Europa die Geburt Christi feiert, hat jedes Gebet und jedes Wort eine ganz besondere Bedeutung und Macht. Bei jedem katholischen Gottesdienst ist es ein besonderer Moment, wenn sich der Pfarrer sich mit einem besonderen Wunsch an den Allmächtigen wendet und die Gläubigen zur Unterstützung mit ihm zusammen arbeiten, um diesen Wunsch zu verwirklichen. Heute, als dieser Moment kam, bat Pastor Anton die ganze Gemeinde, für unseren Chor und unsere sichere Rückkehr nach Hause zu beten. Der Chor sang „Pie Jesu“. Alle fühlten, dass der Schutzengel vom Himmel herabgestiegen war, um uns auf unserem Weg zu begleiten. Ihre Stimmen klangen durch unsere Solisten, sprachen mit ungewöhnlicher Beklemmung in den Herzen aller Mitglieder, und wir sind lange unter dem Einfluss dieser Gnade gewesen.

Am letzten Punkt unserer Konzertreise nach dem Mittagessen - es fand im Gemeindehaus statt - stellten wir uns im Kreis auf, in dessen Mitte sich der Priester befand, und sangen nur für uns das "Ave Maria" von Schubert.

Mit diesem Gesang hört man all unsere Traurigkeit und den Schmerz des Verstehens, die Unausweichlichkeit des Abschieds mit der Ruhe und Schönheit, die wir in diesen Tagen erschaffen haben.

Die Tournee ist beendet. Leider sind wir wieder zurück ...



 

Мама Билошицкого Павла,
Большое спасибо ВСЕМ, кто принимал наших детей!!!
Огромное спасибо педагогам, обучающим мальчиков искусству пения, и окунувшим их почти на месяц в новогоднюю сказку! Как всегда: успешные гастроли, чудесные дневники, замечательные фотографии! Скучаем, ждем! Желаем счастливого обратного пути!
мама,
Какое необычное распятие в церкви. Юлия Владимировна, есть еще фотографии, где хорошо видно крест? резьба по дереву? старая церковь? кто автор? и разрешается такие изменения в убранстве церкви?
Анна С.,
Хочется передать привет и слова благодарности семье Шмитт. Спасибо вам огромное за ваши горячие сердца!
Анна С.,
И также огромное спасибо всем,всем, кто так тепло принимал наш любимый хор!
Безумно скучающая мама,
Очень-очень вас ждем и любим!!! Даже погода к вашему приезду налаживается!!!
А действующие лица будут????
Инна Серебрякова,
К счастью вы возвращаетесь! Не грустите, вы же едете домой, впереди такие замечательные праздники! Мы очень соскучились! Легкой дороги, семь футов под килем! Ждем...
PS: Очень на последней фотографии интересный задний план справа
Роман Львович,
Слева тоже любопытный вид :)
Фотограф явно мастер заднего плана.
Анна С.,
И переднего плана тоже мастер. Вообщем замечательный фотограф. И все вы такие замечательные!!! Ждём вас домой с нетерпением. Счастливого пути!!!:)
Безумно скучающая мама,
Видимо кто-то за что- то просит прощения)))
Серебрякова Инна,
...или прослушивает грудную клетку как земский доктор до эпохи изобретения фонендоскопов. И слышит музыку сердца....
Людмила С. ,
Мама Инна - доктор?
Инна Серебрякова,
Да, практикую.
любопытный,
А куда фотка с интересными планами делась?Ау!