Ctrl

 

11. Dezember 2012 (Dienstag)
Vertrag
Der Konzertchor gab ein Konzert in Altstadt

In diesem Jahr präsentiert die Tournee viele unerwartete, kreative Überraschungen. Zur Abreise nach dem Frühstück und dem Morgengottesdienst für Soldaten der Bundeswehr, haben wir nichts Ungewöhnliches erwartet. Wir nahmen gewohnheitsmäßig am katholischen Gottesdienst teil. Der Chor bereitete sich wie üblich vor, neben dem Altar anzutreten , aber der Pastor fragte Vadim Alexandrowitsch ob die Jungs auf die Empore zur Orgel gehen könnten. Er wollte, dass die Stimmen der Kinder heute von oben - von der Kuppel der Kirche - zu hören waren. Es war ein recht ungewöhnlicher Wunsch. Vadim Alexandrowitsch musste selbst begleitend die Orgel spielen, nicht nur zum Gesang der Kinder, sondern während des gesamten Gottesdienstes. Das Angebot war unerwartet, aber sehr angenehm. Orgel klang harmonisch, spielte alle Register, und der Maestro war sowohl im wörtlichen und im übertragenen Sinne "auf der Höhe".

Normalerweise - nach dem Gottesdienst - bekommen alle Künstler heißen Glühwein, Punsch und Weihnachtsleckereien. Die Kinder bekommen speziell alkoholfreien Punsch, aber das Problem war, dass nicht alle Jungs in der Lage waren, herauszufinden, wo der Punsch und wo der Glühwein war. Einige machten einen gefährlichen Fehler und nahmen den Glühwein. Ein Schluck Glühwein genügte und sie begannen den "Apfeltanz" zu tanzen und sangen marschierend gemeinsam das Lied "Abschied der Slawen".

Und diesmal gab es in den Reihen der weltlichen Humanisten - wie am Vortag beschrieben – - sich haben sich selbst gestern die Gesetzgebern der Verfassung genannt – eine deutliche Spaltung zwischen eben diesen Gesetzgebern. Verabschiedete Gesetze, die auf dem Papier so einfach erschienen, aber in Wirklichkeit - wie wir erwartet haben - nicht durchführbar gewesen sind - sie waren nur einen Tag in Kraft. Heute verzichteten die Kinder mit Selbstlosigkeit und unverhohlener Freude auf die Freundschaft, Reinheit und Menschlichkeit und bestätigten damit, dass die Theorie viel einfacher ist, als die Praxis.

Valentin Warb, ganz plötzlich, und in erster Linie für sich selbst, war heute besonders beliebt. Die Kirche wo wir heute gesungen haben, trug den Namen des „Heiligen Valentin“. Unser langjähriger Freund Herman Wowatschek hielt auf diesem Konzert eine Rede, führte unsere jungen Bässe öffentlich ein und erzählte ihnen von einem angenehmen Zufall, nach dem Valentin eine große Verwirrung erlebte, errötete, und im handumdrehen plötzlich zu seiner letzten tunesischen Bräune zurückkehrte.

Wir hatten heute in unserem Chor ein weiteres, angenehmes Debüt. In der Rolle des zweiten Solisten sang Pavel Potapov das Lied „Pie Jesu“. Er ersetzte den nach dem " Abschied der Slawen" den heiseren Nikita Kuznetsov. Pavel - mit wenig oder gar keiner Probe - meisterte professionell mit Vertrauen und sehr würdig, aktiv an Gewicht zunehmend – die Konzerte. Er war noch nicht so brilliant wie Timur Sosnowitsch, wurde aber mit jeden Konzert besser und besser.

Nach dem Konzert wurde einer unserer unmöglichen Träume wahr! Plötzlich, nach einem festlichen Abendessen bekam jeder Junge ein blaues T-Shirt mit gelbem Schriftzug, darauf stand: „St. Petersburger Knabenchor“. Nun wird unser Chor würdig sein, nicht nur Konzerte und Proben sondern auch Empfänge zu besuchen. Wegen der hervorragenden deutschen Qualität haben wir sofort einen Vertrag mit dem Eigentümer der Textilfabrik für das Nähen solcher T-Shirts für den Konzertchor geschlossen.



 

Бабушка, брат Артём и все родные Павла Потапова из г. Сосногорска респ.Коми ,
От всей души поздравляем с первым дебютом, да ещё и не дома.Очень рады,так держать. Всем здоровья, творческих успехов, и до скорой встречи.
SIFON,
А нам футболки привезут??))
boychoir,
А вам закажут!
Мама мальчика, любящего хор,
А уважаемым педагогам нашего замечательного хора такие рубашки достанутся?
Хотя бы мужской его части?
boychoir,
Уже все в рубашках. Даже педагоги. Сегодня в город Мюльхаузен отправляемся в униформе.
женская часть педагогов,
А мы чем хуже?
boychoir,
Простите, а Вы сейчас какую женскую часть имеете в виду: верхнюю или нижнюю?
женская часть педагогов,
Мы имеем в виду милых женщин-педагогов, если вы не поняли.
Мама мальчика, любящего хор,
ну конечно же ни чем не хуже!
А где-то даже и лучше :)
Просто рубашки-то мужского покроя.
Надо в пошивочной фирме заказать и на женщин! А то прям дискриминация получается. :))
boychoir,
Ну почему же мужского? Юлия Владимировна всю ночь дефелировала. И очень даже ничего.
Мама мальчика, любящего хор,
Бедные наши педагоги! Им, как теперь ясно, и спать-то некогда... :)
А хор на репетициях в форме смотрится очень солидно. Правда-правда!
0))),
дефИлировала
boychoir,
А, теперь понятно. Значит, всё-таки верхняя часть.
женская нижняя часть педагогов,
мини-юбки,пожалуйста.Можно без логотипа.
Алена,мама Матвея Р.,
Паша МОЛОДЕЦ !!! ПОЗДРАВЛЯЕМ !!! Матюха СКУЧАЕМ !
Серебряков-папа,
Не надо придираться к мелочам. Самое главное - почин!А там, глядишь,немцы наших с ног до головы оденут!
Раговский,
И были бы они еще каждому в размер , с надписью не только сзади - так было бы просто счастье неземное!
boychoir,
В России, за двадцать лет существования нашего хора мы не получили для детей даже катушки с нитками. О каких размерах идёт речь? Или немцы должны были заранее приехать в Петербург с рулеткой?
Раговский,
Я говорю об исключительно будущих вариантах!
boychoir,
Мы передадим это нашим немецким друзьям.
Серебряков-папа,
В нынешней России, в отличие от царской, меценатство и благотворительность, к сожалению, не в моде! Веселее - купить большую яхту или футбольный клуб! Спасибо немцам!
Раговский,
Все прекрасно , только шрифт бы не такой банальный - больно смотреть.
Claude,
Hello
boychoir,
В следующий раз шрифт будет Times new romans.
Раговский,
Хорошая шутка !
Дети из хора,
Роговский! Похоже, Вы нам просто завидуете!
Роман Львович,
Дети! Я вам тоже завидую!
J.F.,
Congratulations from New Zealand to Pasha Potapov with his excellent debut!
M.E.R.,
Отличная задумка , давно пора было это сделать. Согласна с Раговским в первой части.


Тэги статьи: